iFrame

Der iFrame Variant bietet die Möglichkeit, externe Webseiten in das Dokument einzubinden.

Dazu muss lediglich der „iFrame“ Variant aus den Inhaltsbausteinen ausgewählt werden.

Standardmäßig ist die Webseite der Universität eingetragen. Nach dem Einfügen ist dann Folgendes in ihrem Dokument zu sehen.

Um die Einstellungen zu ändern und die Variante anzupassen, muss über dem Frame auf den Text,

mit der rechten Maustaste, geklickt und „Eigenschaften“ ausgewählt werden.

Bei Quelle kann die Webseite eingetragen werden, die im iFrame angezeigt werden soll.

Wichtig hierbei ist, die volle Adresse anzugeben, also inklusive „http://“.

Die Breite und Höhe bestimmen die Dimensionen des Frames innerhalb des ionas Dokumentes in Pixeln.

Frameborder gibt die Rahmenstärke in Pixeln an. Ist kein Wert eingetragen wird in der Regel

ein Rahmen von 1px Breite vom Browser dargestellt.

Soll die Seite Scrollbalken haben, kann unter Scrolling entweder „yes“ oder „auto“ eingetragen werden.

Wobei bei Auto die Balken erst angezeigt werden, sobald das Dokument die Größe des eigentlichen Frames überschreitet.

Mit den Attributen Marginheight und Marginwidth kann der Abstand zum Fensterrand innerhalb

des Frames bestimmt werden. Die Abstände nach Oben und Unten sowie Links und Recht sind immer gleich.


Daneben gibt es die Möglichkeit, einen Link ober- oder unterhalb des Frames anzeigen zu lassen, der die

Webseite innerhalb des iFrames in einem neuen Fenster öffnet, damit diese gedruckt werden kann.

Das ist besonders dann Sinnvoll, wenn das iFrame eine gewisse Größe übersteigt, da sonst

unerwünschte Seitenumbrüche und abgeschnittene Seiten die Folge sein können.